Mittwoch, 29. August 2012

DO A PIZZAAAA!

Als äußerst unsportlicher Mensch, habe ich wohl als Allerletzter das Recht, mich über folgendes Video lustig zu machen. Leider konnte ich die letzten 20 Minuten auch nicht aufhören darüber zu lachen.



PIZZA! DO A PIZZA! PIZZAAAA!!
Es geht mir hierbei weniger um den Sturz des Kindes, als um den ambitionierten Skilehrer der hinter ihm herbraust und die ganze Zeit "PIZZA" schreit. Mit ziemlicher Sicherheit meint er damit die Stellung der Skier, die im Optimalfall ein Dreieck (Pizzastück) bilden sollen, um die rasante Fahrt des Kindes zu bremsen.
Über die Absurdität dieser Situation muss ich grade schon wieder lachen. Der Kleine mag wohl lieber Pommes.

Glücklicherweise bietet das Internet uns auch einen Trailer zu diesem Megaclip. Also ehrlich, wärs ein Kinofilm würde ich ihn mir reinziehen.



Sonntag, 26. August 2012

Fernsehgartenzeit!

Gestern Abend habe ich meinem lieben Freund Roland bei diversen Bieren und einer Flasche Wein versprochen, live über den Fernsehgarten zu bloggen. Da er gestern bis 3 Uhr nachts noch bei mir war und ich seit knapp 4 Wochen nichts mehr getrunken hatte, bin ich jetzt relativ kaputt. Ich hoffe mein Schlagerwissen wird gleich ausreichend sein.
Als kleiner Junge bin ich ja oft mit meinen Großeltern in Urlaub gefahren, dort habe ich ein ganz besonderes Verhältnis zu deutschen Schlagern jeglicher Art aufgebaut. 3 Stunden Autofahrt auf dem Weg in den Schwarzwald und nur eine Flippers Kassette im Auto. Auf der Rückfahrt wurde im Optimalfall eine neue gekauft. Beim näxten Urlaub war dann wie von Zauberhand wieder nur eine da und keiner wills gewesen sein. Ganz schön mysteriös. An dem Rätsel hätten sich wahrscheinlich sogar die Mythbusters die Zähne ausgebissen...
Oh. Ich schweife ab.
Fernsehgarten. Richtig.

Also... Los gehts!


10:50 Ich bin bereit. Liege im Bett und warte auf den Beginn des Spektakels. Gerade läuft noch die Schwarzwaldklinik. Als gaaaanz kleines Kind war ich übrigens mal am Originaldrehort. Meine Mutter behauptet, ich hätte die ganze Zeit gerufen: "Wo ist Dr. Brinkmann? Wo ist Dr. Brinkmann?". Ich muss echt ein tolles Kind gewesen sein.

11:00 Es geht los. Kiwi stellt zum Beginn der Bundesliga 8 Maskottchen von Vereinen vor. Total spannend...

11:02 Ein mir unbekannte Sängerin singt irgendnen Schlager. Es geht um Gefühle, Herzschmerz und Festhalten. Ihr kennt das... Muss mich allerdings jetzt gerade auf meinen Laptop konzentrieren da er irgendwie nicht tut was er soll.

11:06 Carmen Nebel und Marcel Reif treten als Fußballexperten auf. Carmen Nebel? Ich bin bestimmt noch betrunken und bilde mir das ein.

11:10 Jetzt spielen sie irgendwelche Spiele mit den Maskottchen. Das ist so uninteressant, dass ich mir was zum Essen hole.

11:16 Auftritt von Antonio Nyaman. So ein Reggaemusiker, der auch noch französisch singt. Irgendwie gefällts mir.

11:20 Oh, Steffen Henssler ist da. Den mag ich. Was der wohl macht? Ach so... Klar... Er kocht.
Währenddessen esse ich Hefezopf im Bett. Krümeltechnisch siehts hier jetzt aus als hätte ich mit dem Krümelmonster um Kekse gekämpft.

11:27 Gaby Baginsky singt Beautiful Sunday. Der Song ist sowas wie die deutsche Antwort auf Friday von Rebecca Black.

11:40 Jetzt wird Tango getanzt. Die sind gut. Da kann ich mit meinem Bronzetanzkursabzeichen einpacken.

11:42 Es folgt so ein komischer Popsong. Zu den Krümeln in meinem Bett hat sich ein großer Schluck Milch hinzugesellt. Mist...

11:45 Eine Gartenexpertin erklärt, wie man den Garten für den Herbst fit macht. Uninteressant für mich. Ich hab nur einen kleinen Balkon auf dem ein leerer Blumenkübel und die meiste Zeit ne Menge Altglas steht

11:51 Wow, jemand hat die Band "City" exhumiert. 40 Jahre Bandgeschichte ist schon ne ganze Menge Holz. Ich kenn von denen ja ehrlich gesagt nur "Am Fenster" und den Song find ich nicht so dolle. Obwohl... Wenn ich mir die genauer anschaue... Hatten 2 von denen nicht mal einen internationalen Hit mit "I'm too sexy"?


11:57 Ist offensichtlich ziemlich windig in Mainz. Kiwi kommt vor lauter Haare aus dem Gesicht streichen, kaum noch dazu ihre echt schlechten Scherze zu machen.

12:00 Nabischa (oder so ähnlich) aus Dänemark singt einen typischen Popsong von dem in 2 Monaten wohl niemand mehr spricht. Für Kiwi ist das (wie alle Lieder zuvor) DER Sommerhit!

12:05 Es wird Werbung für "Willkommen bei Carmen Nebel" näxten Samstag gemacht. Ronan Keating, DJ Ötzi und Hansi Hinterseer werden zu Gast sein. Da muss ich mich ja entscheiden, ob ich mir das gebe oder aufs Binger Winzerfest gehe. Schwere Entscheidungen wohin man schaut. Da sag ich nur: Life is a Rollercoaster.

12:10 Nun eine langweilig Ballade von Maria Levin. Während man im Publikum Zuschauer sieht, die rumknutschen. Ob die dafür Geld gekriegt haben?

12:14 Steffen Henssler kocht wieder. Mein Hefezopf ist leer. Ich werde unleidlich.

12:21 Auftritt von "Walk Off The Earth". Zugegeben ihr Gotye-Cover war ganz nett. Der Song jetzt klingt für mich wie ne drittklassige Fussballhymne.

12:26 So ein Emo Typ spielt zu Rockmusik mit einem Diabolo. Unterhaltung der Extraklasse.

12:35 Nach einer kleinen Lehrstunde über exotische Tiere, singt die mir völlig unbekannte Künstlerin Ella Endlich. Das Lied klingt ein bisschen wie das Intro zu einer neuen Digimon-Staffel.

12:50 Habe die letzte Viertelstunde leider nicht ganz mitbekommen, weil Oma angerufen hat. Aber die Band Mobilée hat mitten im Vollplayback aufgehört so zu tun als ob sie ihre Instrumente spielen und sich Pussy Riot und eine Putin Maske angezogen. Das Lied war zwar nix, aber schöne Geste. Kommentar von Kiwi: "Gut, dass manche Menschen eine Meinung haben (???). Mutig." Ähm, ja... Danke Kiwi!

12:55 Olympiasiegerin und Sportmoderator tanzen Tango. Willkommen bei "Let's Dance".

12:58 Der Fernsehgarten ist vorbei. Kiwi bedankt sich bei allen außer beim Wetter und dunkle Wolken ziehen auf. Zum Abschluss noch ein Song von ner Künstlerin deren Namen ich kurz nach dem Hören schon wieder vergessen habe. Ist so ein Techno-Zeug. Vor 20 Jahren wär das wahrscheinlich ein Riesenhit gewesen. Heute ist es nur noch Schrott.

So es ist vollbracht, das mach ich mal wieder, vielleicht bei dem Herbstfest der Volksmusik oder beim Stadl. Dann muss Roland allerdings mitmachen. Stell ich mir schön vor, Florian Silbereisen, Roland, ich und ne Menge Bier. Naja, man wird sehen.

Danke für die Aufmerksamkeit
Pater O.

Samstag, 25. August 2012

Hängoverkill

Ich denke es ist mal an der Zeit die Band zu würdigen, zu der ich meinen ersten Pogo getanzt habe...

Die mächtige Hängerbänd!

Über 20 Jahre Bandgeschichte haben die Jungs schon aufm Buckel und endlich haben sie ihr neues Album "Hängoverkill" veröffentlicht.
Ich werde jetzt allerdings keine Rezension schreiben, die gibts schon hier:

http://www.metalize.de/02-cd-besprechungen/02-rezensionen/hangerband-mit-hangoverkill/

Ich möchte hier nur jedem ans Herz legen, diese Band mindestens einmal live gesehen zu haben. Sie machen super Stimmung und sind schon lange kein Geheimtipp mehr in der Region.

Mein persönlichstes Hängerbänd-Erlebnis hatte ich übrigens vor ca. 5 Jahren. Ich lag Nachts nach einem Konzert betrunken im Bett, als plötzlich meine Zimmertür aufging und meine damalige (nicht minder angetrunkene) Mitbewohnerin eintrat und sagte: "Ich hab dir was mitgebracht!"
Daraufhin warf sie mir Sprenger, den Gitarristen der Hängerbänd, ins Zimmer und meinte, dass es doch bestimmt kein Problem sei, wenn er bei mir pennt. Da er mir ja nicht gänzlich unbekannt war (immerhin hat man ja mal das eine oder andere Bier miteinander getrunken) ließ ich ihn auf meiner Gästematratze schlafen. Morgens hat er mir dann, lediglich bekleidet in Unterhosen und T-Shirt, die damals neue Hängerbänd-CD "Konsequent Erfolglos" verkauft. Die Geschichte werde ich irgendwann mal meinen Enkeln erzählen...


Donnerstag, 23. August 2012

10 Ringe, die ich an Dir hasse

Heute ging mein dritter Tag in der Reha zu Ende und ich wage zu behaupten, dass ich weiß wie die näxten 3 Wochen verlaufen werden.
Es fing schon super an...
Als ich das Gebäude betrat, wurde ich von den ganzen alten Leuten gemieden und es bildete sich so ein mosesmäßiger Gang, immer wenn ich irgendwo durchwollte. Nach kurzer Zeit war das allerdings auch schon vorbei, als die ersten mutigen Omis sich mit mir beim Mittagessen unterhielten und dabei feststellen mussten, dass ich eigentlich ganz lieb bin.
Toll... Wieder eine Chance vertan in neuer Umgebung als Superbösewicht durchzugehen.
Die Frage warum ich denn soviele Ringe trage, wurde mir, nachdem sich alle meiner Ungefährlichkeit bewusst waren, ca. 50 mal gestellt (von Patienten und Physiotherapeuten). Ich habe mir ehrlich gesagt, auch lange keine Gedanken mehr gemacht, warum ich sie überhaupt trage...
Bin ich eventuell Satansanbeter und weiß es nicht?
Liegt es daran, dass die Ringe von meinen kleinen Händen ablenken sollen?
Oder ist es schlicht und ergreifend Gewohnheit?
Ich habe mich schlussendlich für die Gewohnheit entschieden. War natürlich für keinen nachvollziehbar. Die kennen mich ja erst ziemlich kurz. Naja, trotzdem habe ich es geschafft ein vollwertiges Mitglied des dortigen Rentnerteams zu werden.

Einer meiner Physiotherapeuten sticht übrigens jetzt schon hervor. Er ist für meine Massagen zuständig und als ich da so hilflos auf dem Bauch lag, fing er an mir zu erzählen, was er für Musik mag.
"Also eigentlich hör ich nur Hardstyle und Schranz, aber eine Band hat es mir angetan, seit dem ich 10 bin..."
Dreimal dürft ihr raten, welche Band er meinte. Ich habe nur einen Versuch gebraucht. Es sind natürlich die Böhsen Onkelz.
Völlig wehrlos musste ich mir eine 20-minütige Lobeshymne auf diese (mit Verlaub) Kackband anhören. Wie toll das Abschiedskonzert war und wie 360 000 Menschen danach geweint haben (hat er wohl mit Lady Dianas Tod verwechselt) und überhaupt und sowieso. Jetzt traute ich mich natürlich nicht etwas abfälliges über diese Band zu sagen, während er mir den Rücken knetet und mir wahrscheinlich mit so 2 Physiotherapeuten-Handgriffen eine Querschnittslähmung verpassen kann. Meine Äußerungen beschränkten sich also auf völlig aussagefreie Antworten wie "Aha", "Das ist schön." und "Eehemm". Naja, immerhin findet er meine Ringe total cool...

Mittwoch, 15. August 2012

Oma und das Internet

Vor knapp einem Monaten hat meine Familie neuen Zuwachs bekommen. Mein Cousin Noah hat das Licht der Welt erblickt. Da ich die Zeit nach der Geburt des Kleinen auf dem Binger Open Air-Festival verbracht habe und anschließend Rückenschmerzen des Todes hatte, welche ja bekanntlich in dem von mir oft erwähnten 2-wöchigen Klinikaufenthalt gipfelten, habe ich ihn bis heute noch nicht gesehen.
Trotz alledem hat mein Onkel mich vor ein paar Tagen angerufen und gefragt, ob ich nicht Lust hätte Taufpate zu werden. Ich? Pate?
Auf die Frage hin, was meine Aufgaben als Pate sind, sagte mein Onkel bloß, wenn ihm + Frau was passiert, müsse ich Noah großziehen. In dem Moment fiel mir ein, dass mein Onkel auch mein Taufpate ist und ohne groß drüber nachzudenken, sagte ich ja. Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass den Beiden irgendwas passiert, aber habe ich jetzt nicht trotzdem ne Riesenverantwortung?
Muss ich mir jetzt seinen Geburtstag merken? An Weihnachten tolle Geschenke mitbringen? An Ostern mit ihm Eier suchen? Seit Jahren lebe ich in einer gesunden Mischung aus Faulheit und Gleichgültigkeit, das würde mir ja gar nicht in den Kram passen.
Damn. Worauf hab ich mich da jetzt schon wieder eingelassen? Da mein Onkel mich ja ausreichend kennt, wird er wohl wissen, dass von alledem nichts von mir zu erwarten ist. Eigentlich sollte mich das ja beruhigen...
Ich fahre gleich zu einem Mini-Familientreffen und werde Noah dann das erste Mal sehen. Vielleicht werde ich ja dann voll fürsorglich und will den Kleinen gar nicht mehr missen. Die Chancen dafür stehen aber eher schlecht...

In diesem Zusammenhang, sollte vielleicht ein kleiner Disput mit meiner Oma, kurz nach der Geburt meines Cousins, Erwähnung finden. Sie rief mich an, um mir mitzuteilen, dass er zur Welt gekommen ist. Ich sollte das aber ja eigentlich schon wissen, denn das würde ja im Internet stehen. Ich häng ja eh den ganzen Tag in diesem Internet rum. Sie war wahrlich schockiert, als ich sagte, dass ich davon leider noch nichts gelesen habe. Auf die Frage, wo es denn stehen sollte, antwortete sie nur lauterwerdend: "IM INTERNET!" Es folgten Anschuldigungen, ob ich mich denn überhaupt für irgendwas in der Familie interessiere und so weiter...

Eigentlich lustig, wie sich meine Oma das Internet vorstellt. Wahrscheinlich denkt sie ich komme nach Hause, knipse den Computer an und drücke den großen roten Internetknopf. Dann flimmert über meinen PC die Message, dass ich Cousin geworden bin. Mutet ein bisschen an Star Trek an, aber so ist das Internet wohl für alte Leute.
Ich lasse sie auch besser in dem Glauben. Wenn sie wüßte, dass 90% des Internets aus Katzen und Eulen besteht, würde sie wahrscheinlich an der Menschheit zweifeln.


Sonntag, 12. August 2012

Geburtstagsgrüße von Frank Zander

JA, GEBUUUURTSTAG!! WUUUUHUUUU! GESCHENKE!!

Hach ja, so kannte man das. Früher, als man noch am eigenen Ehrentag, morgens um 5 Uhr Zuhause rumrannte und die Eltern aus dem Bett geworfen hat, weil man so scharf auf seine Geschenke war. Dazu gabs ein nettes Frühstück, mit allem was man wollte. In der Schule hat man keine Hausaufgaben aufbekommen (Halte ich ja padägogisch für total wertvoll...) und im Idealfall gabs ne Geburtstagsparty mit sinnlosen Spielen und selbstgemachter Pizza. Am Ende bekam jeder kleine Gast so ne Tüte mit Krimskrams. Es war der schönste Tag im Jahr.

Tja... Und heute?

Heute steht man irgendwann auf. Wenn man halt muss. Manchmal muss man arbeiten. Manchmal hat man frei und von daher reingefeiert. Das Ergebnis des Reinfeierns ist dann auch eher ein Riesenschädel. Zum Frühstück gibts Aspirin.
Dann öffnet man Facebook und liest so liebevolle Pinnwandeinträge wie "Alles Gute zum Burzeltag!". Burzeltag? Wirklich? Leute die sowas sagen, checken zum Bleistift auch Dinge auf ihrem Schlepptop und sind sowieso eher ramontisch drauf.
Da wäre mir so ein Bild noch lieber:

Der Rest des Tages verläuft dann meist auch eher normal und man redet halt nicht groß drüber. Geschenke gibts auch nicht mehr wirklich. Vier bis Fünf Anrufe von Verwandten sind noch drin (Einer davon ist der obligatorische "Ich dachte du wärst schon wach"-Anruf von Oma um halb 9). Tag zu Ende.

Was mich dazu bringt, das zu schreiben?
Richtig. Ich habe heute Geburtstag. 26 Jahre werde ich alt und rutsche langsam aber sicher in die Midlife-Crisis. Man macht sich so Gedanken über dies und das und stellt am Ende fest, dass man eigentlich gar nicht so genau weiß, wo man mit dem Leben überhaupt hin will. Als meine Eltern so alt waren wie ich heute, war ich bereits auf der Welt.
Wow. Jetzt ein Kind. Ich hab nicht mal die passende Frau dazu, ich sollte besser gar nicht drüber nachdenken...

Das klingt jetzt alles total pessimistisch. Soll es aber gar nicht.
Damn. Wie krieg ich jetzt noch die Kurve?
Ah ja...
Ein bemerkenswertes Geschenk, habe ich doch erhalten:

Mein alter Buddy Marius hat mich mit diesem Machwerk überrascht (zugegeben, so überraschend wars nicht. Vorher habe ich ihm die Werner Schulze-Erdel Geburtstags-CD geschenkt...)
Ich habe übrigens erst mal nen halben Herzinfarkt bekommen, als ich die CD geöffnet hab:

Das Bild ist doch eher etwas verstörend. Man weiß nicht so genau, ob er mir überschwänglich mit seinem Sektglas zuprosten möchte, oder eine lange vorbereitete Säureattacke auf mich loslassen will.
Hach... Frank Zander, der alte Schelm.

Geburtstag hin oder her. Ich nehm mir jetzt einfach mal vor, diesen Tag wie jeden anderen zu verbringen.
Übrigens habe ich vorhin, nach kurzer Recherche festgestellt, dass ich ein Jahr jünger, als Super Mario und ein Jahr älter, als Aaron Carter bin. Was macht der eigentlich heute? Wahrscheinlich so ähnliche Sachen wie früher...

Mittwoch, 8. August 2012

The Amazing Spider-Man

Gestern wurde ich frisch aus der Klinik entlassen und erwarte nun einen Termin für meine Reha Maßnahmen. In der Zwischenzeit kann ich nicht wirklich viel machen, außer zocken, schlafen und Filme gucken.
Darum kann ich auch genausogut was über ein Thema schreiben, über das ich vor kurzem nachgedacht habe.

Filme und deren ständige Neuauflagen!

Ich mag zwar kein riesiger Marvel-Fan sein. Trotzdem hab ich bisher schon einige Filme aus diesem Universum gesehen und fand sie bisher immer Recht unterhaltsam. Die Spiderman-Trilogie fand ich zwar jetzt nicht so überragend, da ich keine großer Freund von Tobey Maguire bin, aber durchaus sehenswert. Da stellt sich mir nun die Frage, warum fangen die jetzt die Spiderman-Nummer wieder von vorne an? Wieso wird jetzt plötzlich die Geschichte von "The AMAZING Spider-Man" erzählt? Der neue Hauptdarsteller Andrew Garfield haut mich, rein vom Gefühl her, zwar auch nicht so Recht vom Hocker, aber immerhin isses nicht mehr Maguire.


Jetzt soll sich alles mehr am Comic orientieren und blablabla... Neue Hintergrundgeschichte, neue erste große Liebe. Wie will man da mal nicht den Überblick verlieren.

Wir leben in einer Welt in der gute Dinge so oft durch den Reißwolf gedreht werden, bis man nicht mehr so recht weiß, ob man sie mag oder nicht. Bei den beiden Hulk Filmen hat mich das schon total verwirrt. Hulk 2? Nope, The Increbible Hulk.
Bitte liebe Jungs und Mädels von der Filmindustrie lasst das! Ich bin ja allein durch den Wechsel Sommerzeit/Winterzeit schon meist so durcheinander, dass ich wie ein aufgescheuchter Charmin Bär durch die Straßen wanke. Jetzt macht doch nicht auch noch von jedem Film alle 5 Jahre ne Neuauflage. Das zerstört ja völlig mein Karma.

Billig ist der ganze Spass ja genau genommen auch nicht. So ne Kinokarte + Snacks + Getränke kostet ja mittlerweile fast genauso viel wie ein Flug zum Originaldrehort und zurück. Ich bin zwar kein großer Kinogänger, maße mir aber trotzdem an, das anprangern zu dürfen.

Zugegeben, ich hab den Film bisher noch nicht gesehen. Plane es aber demnächst zu tun. Am Ende werde ich wahrscheinlich total überwältigt sein und mir denken:
"BOAAHH WIEGEILDERDARUMFLIESCHT! AAALDER!"
Dann sind alle Zweifel gegessen und ich ärgere mich, das geschrieben zu haben. Naja... Abwarten.

Montag, 6. August 2012

Entlassung

12 Tage bin ich nun schon im Krankenhaus. Die Zeit vergeht ja wie im Flug, wenn man Spass hat. Jetzt sieht es ganz danach aus, dass ich am Mittwoch entlassen werde und was nun folgt, ist eine hoffentlich problemlos verlaufende, ambulante Reha. Mein Fuß ist zwar nicht zu 100 % wiederhergestellt, aber den Rest soll ja besagte Rehamaßnahme regeln.
Ich bin erst mal beruhigt, um eine Bandscheiben-OP herum gekommen zu sein.
Irgendwie wird mir das Ganze ja fehlen. Morgens um 7 aufstehen und direkt frühstücken um danach die Zeit mit ein bisschen Fango, Elektrotherapie oder Vollbad rumzukriegen. Anschließend um 12 Uhr Mittagessen + weitere Anwendungen, bis es um 17 Uhr Abendessen gibt. Dann ist der Tag auch schon vorbei und man liegt um 22 Uhr wieder im Bett.
Vom Zeitplan her, entspricht das in ungefähr meiner Vorstellung eines typischen Rentnerlebens. Pater Osram gefällt das.

Hier übrigens noch das Foto eines Schildes am Eingang der Klinik, dass ich auch nach reiflicher Überlegung nicht wirklich verstehe.
Ich habe mir bisher 2 (eher schlechte) Schilderklärungen zusammengereimt.

a. Man darf sich NUR an dieser Säule versammeln.
b. Wenn man in einer Vierergruppe an dieser Säule steht, wird man mit Pfeilen beschossen.

(Für weitere Ideen, oder gar die richtige Erklärung bin ich übrigens offen.)

Samstag, 4. August 2012

Momente der Freude

Nun befinde ich mich schon seit etwas mehr als einer Woche im Krankenhaus und möchte mich hiermit bei all den vielen lieben Menschen bedanken, die mich bisher besucht haben und es noch tun werden. Ich liebe euch alle.

Heute Mittag war übrigens mein lieber Freund und Trinkkumpane Roland zu Besuch und hat mir auch noch zusätzlich tolle Gimmicks mitgebracht.




















Da hat er sich ganz schön in Unkosten gestürzt. Ich denke ich werde dann die näxte Zeit mit basteln und lesen beschäftigt sein. Vor allem der Roman "Liebe, Strand und Meer" wirkt auf mich sehr verlockend.
Bei dem Bob, der Baumeister Gimmick muss ich zwar vorsichtig sein, weil verschluckbare Kleinteile enthalten sind, aber ich kann bei dem kleinsten Hecheln ja schon die Krankenschwester per Knopfdruck kommen lassen. Damit bin ich hier wesentlich sicherer als Zuhause.

[Roland, nachdem ihm Eis auf den Tisch gefallen ist.] 

 















[Mein Platz im Eiscafé - Like a boss!]

Freitag, 3. August 2012

Abonnierfunktion

Es ist Freitagabend und meine Internetkenntnisse sind zwar nicht mal annähernd ausreichend, um das Folgende zu erklären, aber ich versuchs.
Auf vielfache Anfrage hab ich jetzt versucht so komische Gadgets einzufügen, die es erlauben mein Blog zu abonnieren. Da ich sowieso den ganzen Abend, aufgrund meines Krankenhausaufenthalts, nicht weggehen kann und all meine Freunde sich wahrscheinlich gerade irgendwo amüsieren, hab ich mir gedacht, ich mach was sinnvolles und gucke, wie man eine, eben solche, Abonnierfunktion einbaut.
Diese Blogbauerei ist für mich ja schon befremdlich und zutiefst verhasst (allerdings nicht so verhasst, wie Menschen, die 7 Kommas in einem Satz verwenden), aber da ich Niemanden habe, der das für mich erledigt, musste ich das jetzt notdürftig selbst regeln.

Keine Ahnung, ob oder wie es funktioniert. RSS, Atom oder sonstwas sagt mir nix. Da Atom aber irgendwie gefährlich klingt, hab ich das genommen. Die Hälfte von diesem Internetzeug ist für mich sowieso Hexenwerk.

Naja, irgendwo rechts unten müsste da jetzt so ein Abonnierdingens sein, das hoffentlich funktioniert.
Viel Glück dabei!

Euer Internetfreak
Pater O.


Mittwoch, 1. August 2012

Genesung? Nööööö...

Krankenhausaufenthalte sind nie sonderlich schön. Das trifft zwar nicht ganz auf die Klinik hier in Oberwesel zu, hier gefällts mir irgendwie, aber zugegebenermaßen wäre ich natürlich lieber zu Hause. Meine beiden Zimmernachbarn sind sehr nett. So nett, dass sie sogar abwechselnd schnarchen. Man will ja keinem ins Wort fallen. Aufgrund meines sehr festen Schlafs, stört mich das aber glücklicherweise recht wenig.

Langsam aber sicher gewöhne ich mich daran, nicht mehr richtig laufen zu können. Ich habe mir auch schon vorgestellt, mit meiner Fußhebeschwäche rechts Auto zu fahren (Trockenübungen im Krankenbett). Es geht.
Meine Genesungschanchen können durch eine OP erhöht werden, welche allerdings zu neuen Problemen führen kann. Zum Beispiel könnten meine Bandscheiben nach wenigen Monaten vernarben und ich muss wieder unters Messer. Das könnte dann wieder passieren und wieder und wieder...
Ich habe hier Menschen kennengelernt, die zum Teil schon 6 (!!!) Bandscheiben-OPs hinter sich haben und immernoch nicht beschwerdefrei sind und jetzt auch noch zusätzlich unter Vernarbungen leiden. Tolle Aussichten...

Da tendiert der ängstliche Pater doch eher zur konservativen Therapie und hofft, das Ganze mit Anwendungen, Spritzen und Training in den Griff zu bekommen. Die Ärzte sind sich behandlungsmäßig uneins und raten irgendwie schon zur OP. Sagen aber gleichzeitig, dass es auch gar nichts bringen kann. Das macht die Entscheidung ja wesentlich leichter.
Um ne anschließende Reha komm ich wohl auch nicht rum. Ich hoffe nur, dass diese ambulant abläuft und ich bald wieder arbeiten kann.

Naja... Ich denke ich beiß mich da einfach durch und hoffe das Beste. 
Jetzt krieg ich erst mal in ner Stunde die näxte Kortisonspritze in den Rücken und freue mich, dass ich nicht die anatomischen Probleme dieses armen Kerlchens habe...